Restkreditversicherung

Wir verschaffen mit einer Restkreditversicherung ein Stück mehr Sicherheit für beide Parteien.

Unabhängig davon, zu welchem Zweck eine Person einen Kredit aufnimmt, er verpflichtet sich in diesem Zusammenhang immer dazu, über einen bestimmten Zeitraum monatlich die Darlehenssumme über eine festgesetzte Rate zu tilgen. Doch was passiert, wenn er diese monatliche Rate aufgrund einer akuten Krankheit, einem unerwarteten Verlust des Arbeitsplatzes oder gar aufgrund eines plötzlich eintretenden Todes nicht mehr zahlen kann? Diese Angst treibt Kreditnehmer häufig um, vor allem bei hohen Krediten über lange Laufzeiten. Um ihm genau diese Angst zu nehmen, kann er eine Restkreditversicherung, oder auch Restschuldversicherung genannt, abschließen. Dafür ist im Vorfeld keine Prüfung der Annahme oder des Gesundheitszustandes erforderlich – im Gegensatz bspw. zu einer Risikolebensversicherung. Gleichzeitig gibt die Versicherung auch dem Kreditgeber ein Stück Sicherheit. Denn auch für ihn ist der Zahlungsausfall der jeweiligen Kreditnehmer ein nicht zu vernachlässigendes Risiko.

Gerade bei der Restkreditversicherung raten wir zum Vergleich

Für eine bessere Absicherung können wir unseren Kunden verschiedene Varianten der Restkreditversicherung vermitteln, z. B. können sie sich vor allen oben genannten Ausnahmefällen oder lediglich vor einem schützen. Je nach favorisierter Lösung übernimmt die Versicherung dann die Ratenzahlung über eine bestimmte Dauer, wenn besagter Fall eintritt. Im Falle eines Todes tilgt die Versicherung die noch bestehende Restschuld des verstorbenen Kreditnehmers und entlastet damit erheblich die Hinterbliebenen. Die Inanspruchnahme der Versicherung setzt jedoch voraus, dass der Versicherungsvertrag bereits seit mindestens drei Monaten besteht. Zudem kann eine Restschuldversicherung nur gleichzeitig mit dem Kredit abgeschlossen werden. Der Beitrag für die Versicherung wird dann in die monatlich zu zahlende Darlehensrate hineingerechnet.

Es gibt Kreditgeber, die eine Restkreditversicherung sogar zur Bedingung beim Abschluss eines Kredites machen. Dann muss diese aber im effektiven Jahreszins ausgewiesen sein, sodass der Kreditnehmer immer den vollen Überblick hat, was er tatsächlich zu zahlen hat. Ist die Restkreditversicherung nicht zwingend für den Kredit, aber der Kunde möchte dennoch eine abschließen, muss sie nicht automatisch beim Kreditgeber direkt vereinbart werden, so wie es viele Kreditinstitute bevorzugen oder teilweise gar suggerieren. Die Kreditnehmer können hier frei wählen und sollten unbedingt im Vorfeld die Angebote vergleichen, wobei wir gerne behilflich sind und unseren Kunden kompetent zur Seite stehen.

Die Restkreditversicherung ist nicht in jedem Fall die beste Lösung

Auch wenn Kunden mit der Restschuldversicherung auf Nummer sicher gehen können, weisen wir im Beratungsgespräch darauf hin, dass die Versicherung nicht in jedem Fall immer sinnvoll ist und teilweise auch nicht in allen Problemlagen greift. So kann es geschehen, dass der Kunde sich aufgrund der abgeschlossenen Restkreditversicherung in Sicherheit wiegt. Doch wenn es hart auf hart kommt, springt diese unter Umständen nicht für die noch fälligen Zahlungen ein. Um die für die Kreditnehmer sicherste Entscheidung zu treffen, berücksichtigen wir jeden Kunden und seine persönlichen Umstände individuell.